Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) ist Deutschlands Mittlerorganisation für multilaterale Politik in Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation. Panatom entwickelte für die DUK das aktuelle CD-Manual und setzt die unterschiedlichen Medien um. Die große Spannweite der Themen der DUK unterliegt selbst einem ständigem Entwicklungsprozess. Genauso entwickelt sich auch das Corporate-Design-Manual mit jedem daraus entstehenden Medium weiter.

Für das Portal der Initiativen „kulturweit" und „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ entwickelte Panatom die neuen Webauftritte im Zuge des Redesigns.

— Corporate Design
— Website
— Illustration
— Infomedien

Leitagentur seit 2016

  •  
     
    Fotocredit: Norman Konrad
     
     
    Fotocredit: Norman Konrad
     
     
    Fotocredit: Norman Konrad
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    1/13

    Werbekampagne für Freiwilligendienst kulturweit
    Der internationale Kultur-Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission bietet Menschen zwischen 18 bis 26 Jahren die Möglichkeit, sich für sechs oder zwölf Monate in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren.
    Panatom begleitete die Bewerbungsphase im Herbst 2016 mit einer umfassenden Kampagne rund um die Geschichten dreier kulturweit-Alumni. Authentische Portraits in Bild und Text, eine umfassende grafische Aufbereitung und die duale Kommunikation in web und print machen die Erfahrungen eines freiwilligen Auslandsjahr einem breiten Publikum erleb- und nachvollziehbar. 

    Strategie
    Konzeption
    Socialmedia
    Print
    Web
    Anzeigenschaltung

  •  
     
     
     
     
     
    1/3

    Einlandungskarte + Banner für die DUK Hauptversammlung in Potsdam 

  •  
     

    CD-Manual für die Drucksachen der Deutschen UNESCO-Kommission.
    Das Gestaltungsprinzip folgt dem Ineinanderschieben von Logo, Text und Bild und ist je nach Umfang des zu beschreibenden Inhalts variabel zusammensetzbar. Das DUK-Corporate-Design erhält durch das Zusammenspiel von starken Farben, der Work-Sans-Schriftfamilie und festen Auszeichnungsformen ein individuelles und doch harmonisches Erscheinungsbild.

  •  
     

    Website für BNE – ein Weltaktionsprogramm der UNESCO. 

    BNE steht für "Bildung für nachhaltige Entwicklung" und ist das Thema des Weltaktionsprogramms der UNESCO von 2015 – 2019. Gemeint ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglicht es jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Wir gestalteten den deutschen Webauftritt des BNE-Portals.

  •  
     
     
     
     
     
    1/3

    Thematische Illustrationen zu den jeweiligen Abschnitten des Jahresberichts. 
    Die Illustrationen sprechen eine leichte und modulare Sprache. Das Zusammenspiel aus Flächen- und Linienelementen in den gewählen DUK Basis- und Sekundärfarben bündelt den einheitlichen Gesamtauftritt. Der Fokus der Ausage liegt auf den flächigen Elementen. Die reinen Linienelemente umspielen durch eine leichte "Umfeld-"Gestaltung.

  •  
     

    DUK-Postkartensets mt unterscheidlichen Themenschwerpunkten. 

  •  
     
     
     
    1/2

    Imagebroschüren für den Freiwilligendienst kulturweit und DUK / Bereich Wissenschaft in Sachen Nachhaltigkeit. 

  •  
     
     
     
    1/2

    Iconsets für kulturweit und BNE
    Die Icons sind noch schlichter und linearer aufgebaut
    als die Illustrationen, damit sie auch in kleinen Ab-
    bildungsgrößen einfach lesbar, und in der Website-
    anwendung gut als Navigationspunkt ansteuerbar sind.

  •  
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    1/13

    Der Jahresbericht der Deutschen UNESCO-Kommission informiert über die Ziele und Schwerpunktthemen sowie ausgewählte Projekte der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) im Jahr 2015 in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation/Information. Neben der Berichterstattung über die Arbeit der Deutschen UNESCO-Kommission enthält er auch Interviews mit Mitgliedern der DUK.